Hauswirtschaft / Hilfe für Senioren

Wir erbringen für Sie mit unseren ausgebildeten Hauswirtschafterinnen nahezu alle unten beschriebenen haushaltsnahen Dienstleistungen, welche der Steuerbegünstigung unterfallen. Natürlich helfen wir auch der älteren Generation bei den Dingen des täglichen Lebens die nicht mehr oder halt nicht mehr so leicht "von der Hand" gehen.

Fordern Sie ihr Angebot unter der Telefonnummer 0335 / 869 242-30 (Frau Kortz) oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Haushaltsnahe Dienstleistung - Grundsatz

Zu den haushaltsnahen Dienstleistungen i. S. d. § 35a Abs. 2 Satz 1 EStG gehören nur Tätigkeiten, die nicht zu den handwerklichen Leistungen i. S. d. § 35a Abs. 3 EStG (§ 35a Abs. 2 Satz 2 EStG a. F.) gehören, gewöhnlich durch Mitglieder des privaten Haushalts erledigt wer-den und für die eine Dienstleistungsagentur oder ein selbstständiger Dienstleister in Anspruch genommen wird. Dazu gehören auch geringfügige Beschäftigungsverhältnisse, die durch Wohnungseigentümer-gemeinschaften und Vermieter im Rahmen ihrer Vermietertätigkeit eingegangen werden. Eine beispielhafte Aufzählung begünstigter und nicht begünstigter haus-haltsnaher Dienstleistungen enthält Anlage 1.

Keine begünstigte haushaltsnahe Dienstleistung ist die als eigenständige Leistung vergütete Bereitschaft auf Erbringung einer Leistung im Bedarfsfall. Etwas anderes gilt nur dann, wenn der Bereitschaftsdienst Nebenleistung einer ansonsten begünstigten Hauptleistung ist.

Die Regelungen über die Steuerermäßigung für haushaltsnahe sozial-versicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse und haushaltsnahe Dienstleistungen einschließlich Pflegeleistungen, die bisher in mehreren gesonderten Tatbeständen erfasst waren, wurden in einer Vorschrift zur Förderung privater Haushalte als Auftraggeber einer Dienstleistung bzw. als Arbeitgeber sozialversicherungspflichtig Beschäftigter zusammengefasst. Die Förderung wurde auf einheitlich 20 Prozent der Aufwendungen von bis zu 20 000 Euro, höchstens 4 000 Euro pro Jahr ausgeweitet. Auch für geringfügige Beschäftigungsverhältnisse i. S. d. § 8a SGB IV gilt ab 1.1.2009 der einheitliche Satz von 20 Prozent; es bleibt aber bei dem Ermäßigungshöchstbetrag von 510 Euro. Nach § 52 Abs. 50b Satz 5 EStG ist die Regelung erstmals für im Veranlagungszeitraum 2009 geleistete Aufwendungen anzuwenden, soweit die den Aufwendungen zu Grunde liegenden Leistungen nach dem 31.12.2008 erbracht worden sind.

Anlage 1
  • Gartenpflegearbeiten (z. B. Rasenmähen, Heckenschneiden) innerhalb des Grundstücks einschl. Grünschnittentsorgung als Nebenleistung
  • Hausarbeiten, wie reinigen, Fenster putzen, bügeln usw.
  • Hausmeister, Hauswart Hausreinigung
  • Kleidungs- und Wäschepflege und -reinigung (im Haushalt des Steuerpflichtigen )
  • Nebenpflichten der Haushaltshilfe, wie kleine Botengänge oder Begleitung von Kindern, kranken, alten oder pflegebedürftigen Personen bei Einkäufen oder zum Arztbesuch
  • Pflege der Außenanlagen innerhalb des Grundstücks
  • Reinigung der Wohnung, des Treppenhauses und der Zubehörräume
  • Straßenreinigung auf privatem Grundstück
  • Umzugsdienstleistungen für Privatpersonen, soweit nicht Betriebsausgaben oder Werbungskosten
  • Winterdienst innerhalb des Grundstücks
  • Zubereitung von Mahlzeiten im Haushalt des Steuerpflichtigen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok